top of page

Das richtige Tuch für den Anzug

Es gibt nicht den perfekten Stoff für alle hochwertigen Anzüge, aber es gibt sicher einen gut geeigneten für individuelle Anforderungen und Wünsche. Ich möchte in diesem kurzen Überblick zeigen, worauf es ankommt – eine kleine Stoffkunde.


VON BEATE LECLOUX


Beim Herrenausstatter oder Schneider gibt es je nach Anlass, Jahreszeit und natürlich ganz nach persönlichem Geschmack die Auswahl aus einer oft unüberschaubaren Vielzahl von Stoffen.


Zunächst unterscheiden sich Anzugstoffe durch die verwendeten Rohstoffe:


Wolle: Wolle ist das meist verwendete Material für Anzüge, da sie atmungsaktiv, knitterarm und langlebig ist. Es gibt verschiedene Arten von Wollstoffen, einschließlich Schurwolle (aus dem ersten Scheren von Schafen), Merinowolle (weicher und feiner als Schurwolle) und Kaschmir (sehr weich und luxuriös). Wollanzüge eignen sich gut für den ganzjährigen Gebrauch.


Baumwolle: Baumwollanzüge sind leichter als Wollanzüge und daher ideal für den Sommer. Sie sind bequem und atmungsaktiv, neigen aber dazu, mehr zu knittern als Wolle. Die Baumwollfaser wird aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze gewonnen, wobei lange Fasern auch zu einer guten und geschlossenen Qualität der Baumwolle führen.


Leinen: Leinenanzüge sind perfekt für heiße Sommermonate, da Leinen ein sehr leichtes, wärmeleitendes und atmungsaktives Material ist. Ein Leinenanzug fühlt sich sommerlich leicht an. Allerdings knittert Leinen leicht und behält oft seine knitterige Textur, was für formelle Anlässe möglicherweise nicht ideal ist. Eine Möglichkeit der Reduzierung der Knitterneigung ist eine Beimischung von Wolle oder Baumwolle zum Leinen.


Seide: Anzüge aus reiner Seide sind zwar denkbar, wären aber äußerst empfindlich gegen Umwelteinflüsse wie Licht, Hitze, Schweiß und sind auch überhaupt nicht elastisch. Deshalb ist Seide eine begehrte Beimischung für Anzugstoffe aus Schurwolle.


Synthetische Stoffe: Es gibt auch viele erdölbasierte technische Stoffe wie Polyamid, Polyester oder Polyacryl, die oft mit anderen Materialiengemischt werden, um die Vorteile verschiedener Stoffe zu kombinieren. Synthetische Stoffe sind üblicherweise weniger atmungsaktiv als Natur- fasern und nehmen gerne Gerüche an, sind aber oft knitterarm, robust, reißfest und pflegeleicht. Auch hier ist es ein möglicher Weg, derartige Stoffe den klassischen Wolltuchen beizumischen, um zum Beispiel eine hohe Elastizität der Bekleidung zu erzielen.


Wichtig für die Trageeigenschaften Ihres Konfektions- oder Maßanzuges sind noch die sogenannte Superzahl und das Tuchgewicht.


Tuche mit einer Superzahl wie beispielsweise Super 130 sind immer aus reiner Schurwolle gewebt. Die Zahl bezieht sich auf ein historisches englisches Qualitätssystem und zeigt an, bis zu welcher Garnfeinheit die Wolle ausgesponnen werden könnte. Vereinfacht: Je höher die Superzahl, desto feiner ist die Wollfaser. Die stark fließenden und eleganten Formen einer hohen Super-Zahl erkaufen Sie sich aber mit einer hohen Empfindlichkeit Ihres neuen Anzugs. Deshalb empfehlen wir für einen Businessanzug Schurwollfeinheiten von Super 100 bis Super 150.


Aber Achtung: Aus der Superzahl Ihres Anzugstoffes lässt sich nur bedingt auf das Gewicht des Tuches schließen: Auch sehr feine Fasern lassen sich zu schweren Tuchen

weben. Das Tuchgewicht (die „Grammatur“) wird in Gramm pro Quadratmeter angegeben und liegt im Bereich von 70g bei einem Seidensatin für ein Hemd und bis zu 400g für einen robusten Winteranzug. Ein ganzjährig tragbarer Anzug kann gerne im Bereich von 250 bis 320g liegen.


Gar nicht eingehen konnte ich hier auf die genauso spannenden Web- und Fertigungsarten der Anzugstoffe. Wenn es Sie also interessiert, wie beispielshalber Flanellstoffe, Seersucker, Cord, Tweed oder Samt entstehen und warum sie einen derart unwiderstehlichen Reiz aus- üben, sollten Sie rasch einen Termin beim Maßschneider Ihres Vertrauens vereinbaren, der Sie mit Vergnügen in die exklusive Welt der Stoffe entführen wird.


Beate Lecloux

ist Inhaberin des Maßbekleiders Cut For You in der Reinhardtstraße 38 in Berlin www.cutforyou.com





15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page